„Restart“ für Soloselbstständige und kleine Unternehmen in existenzieller Bedrängnis

EU-gefördertes Programm hilft Klein- und Kleinstunternehmen, die durch die Pandemie in „Schieflage“ geraten sind / Beratung durch das CAT in Meldorf

Raumvermietung - EU.SH Wirtschaftsförderung Logo

Die Umsätze sind spürbar gesunken, das Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr so gut wie bisher, das finanzielle Polster ist aufgebraucht – bei vielen Selbstständigen und kleinen Unternehmen hat die Corona-Krise existenzbedrohende Spuren hinterlassen. Das gilt besonders für Soloselbstständige und kleine Unternehmen, die vor Ausbruch der Pandemie gegründet wurden. Die Lockdowns und eine sich stark verändernde Geschäftswelt sorgten für eine wirtschaftliche Schieflage. In diesen Fällen soll das neue Beratungsangebot Restart in den Kreisen Dithmarschen und Steinburg helfen. Über das Projekt Existenzgründung Westküste, das im Meldorfer Zentrum für Angewandte Technologien (CAT) angesiedelt ist, sind EU-Mittel zur Verfügung gestellt worden, um insbesondere kleine Unternehmen in dieser schwierigen Phase zu unterstützen.

„Gemeinsam mit den Selbstständigen und Kleinunternehmern sowie einer Unternehmensberatung suchen wir nach machbaren Lösungen, wie es wei-tergehen könnte und wie sich das Geschäftsmodell erweitern, modifizieren oder sogar verlagern lässt“, erklärt Projektleiterin Stefanie Hein. Ziel sei es, das Bestehen des Unternehmens zu sichern. Die gesamte Beratung erfolgt „auf Augenhöhe“ mit dem Kunden und umfasst unter anderem mehrere Einzelberatungs- und Coachingtermine sowie ent-sprechenden Umsetzungsphasen in einem Zeitraum von bis zu sechs Monaten.

Ergänzend werden Workshops zur Vermittlung digitaler Kompetenzen angeboten, da die Pandemie für einen ungeahnten Digitalisierungsschub gesorgt hat. Um das kostenfreie Angebot wahrnehmen zu können, wird ein Erstgespräch über das CAT angeboten. Dafür reicht es zunächst aus, sich bei einer der Ansprechpartnerinnen zu melden. Komplizierte Anträge müssen dafür nicht ausgefüllt werden.
Das Projekt wird vom Landesprogramm Arbeit des Landes Schleswig-Holstein aus Mitteln der Aufbauhilfe REACT-EU im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Melden können sich Selbstständige oder Inhaberinnen und Inhaber von Klein- und Kleinstunternehmen aus Dithmarschen und Steinburg, die vor der Pandemie gegründet haben und in dieser Zeit in wirtschaftlich schwieriges Fahrwasser geraten sind.

Ansprechpartnerinnen für das Projekt sind Stefanie Hein und Tatjana Blöcker, Marschstraße 30a, 25704 Meldorf, Tel. 04832 996 100. Mail: info@cat-meldorf.de

Ihre Ansprechpartnerin
für den Bereich Gründungsbegleitung:

Gründungsbegleitung Ansprechpartnerin - Stefanie Hein

Stefanie Hein
Projektmanagerin

  • icon linkedin