Restart Westküste: Hilfe für Soloselbstständige und Kleinunternehmen

Meldorfer CAT hilft bei einem Neustart / Beratung und Workshops für Kleinunternehmen / Krise als Chance sehen

Raumvermietung - EU.SH Wirtschaftsförderung Logo

Soloselbständige und Inhaber von kleinen Unternehmen sind seit Frühjahr 2020 durch die Corona-Krise besonders „gebeutelt“. Es gab zwar staatliche Hilfen – die jedoch galten für die laufenden Betriebskosten. Die Privatentnahmen, die die meisten Selbstständigen zum Leben brauchen, wurden durch die ersten Programme nicht abgedeckt. Mittlerweile sind viele Rücklagen aufgebraucht, die Existenzen bedroht.

In dieser Situation greift ein neues Beratungsangebot Restart des Projekts Existenzgründung Westküste, das im Meldorfer Zentrum für Angewandte Technologien (CAT) in Meldorf angesiedelt ist. „Wir sehen uns als Ansprechpartnerinnen für kleine und kleinste Unternehmen, die durch die Pandemie in Schieflage geraten sind. Gemeinsam suchen wir nach Optionen, wie es weitergehen könnte und wie sich erzwungene Pausen sogar noch sinnvoll nutzen lassen“, erläutert Projektleiterin Stefanie Hein.

Angesichts weggebrochener Aufträge und herben Umsatzeinbußen sind die Ängste einiger Soloselbständigen, dass ihr Unternehmen die Krise nicht überleben könnte, gewachsen. Gemeinsam mit einer Unternehmensberatung und dem CAT erstellt das Team des Projekts zunächst eine Bestandsaufnahme, bevor nach Möglichkeiten gesucht wird, das Geschäftsmodell zu erweitern, zu modifizieren oder sogar zu verlagern.

Die Beratung erfolgt „auf Augenhöhe“ mit dem Kunden und umfasst unter anderem mehrere Einzelberatungs- und Coachingtermine sowie entsprechenden Umsetzungsphasen in einem Zeitraum von drei bis sechs Monaten. Ergänzend werden Workshops zur Vermittlung digitaler Kompetenzen angeboten, da die Pandemie für einen ungeahnten Digitalisierungsschub gesorgt hat. „Vielfach birgt eine solche Krise auch die Chance, das Geschäftsmodell zu modernisieren und einen Neustart zu wagen. In diesen Fällen unterstützt die Wirtschaftsförderung die Bemühungen der kleinen und kleinsten Unternehmen“, erklärt CAT-Geschäftsführerin Martina Hummel-Manzau.

Das Projekt wird vom Landesprogramm Arbeit des Landes Schleswig-Holstein aus Mitteln der Aufbauhilfe REACT-EU im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert; die Teilnahme ist daher kostenfrei. Melden können sich Selbstständige oder Inhaberinnen und Inhaber von Klein- und Kleinstunternehmen aus Dithmarschen und Steinburg, die vor der Pandemie ge-gründet haben und in dieser Zeit in wirtschaftlich schwieriges Fahrwasser geraten sind.
Ansprechpartnerinnen für das Projekt: Stefanie Hein und Tatjana Blöcker, Marschstraße 30a, 25704 Meldorf, Tel. 04832 996 100. Mail: info@cat-mel-dorf.de

Ihre Ansprechpartnerin
für den Bereich Gründungsbegleitung:

Gründungsbegleitung Ansprechpartnerin - Stefanie Hein

Stefanie Hein
Projektmanagerin

  • icon linkedin